Unter dem Motto „Verändern, um zu bewahren“ verleihen wir bayerischen GRÜNEN alle zwei Jahre den Sepp-Daxenberger-Preis.

Mit dem Preis erinnern wir an die Person und das Wirken des Grünen-Politikers Sepp Daxenberger, der im August 2010 an einer Krebserkrankung verstorben ist. Mit dem Preis zeichnen wir Organisationen oder Einzelpersonen aus, die sich für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen und die Bewahrung unserer gesellschaftlichen Werte einsetzen.

Heuer verleihen wir den mit 2.000 € dotierten Sepp-Daxenberger-Preis zum sechsten Mal. Bis zum 4. Juli konnten alle Einzelpersonen, Initiativen und Organisationen* in Bayern vorgeschlagen werden, die sich für gesellschaftliche, politische, soziale oder wirtschaftliche Veränderungen einsetzen, mit dem Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen und unsere gesellschaftlichen Werte für die kommenden Generationen zu erhalten.

* Als Partei dürfen wir keine gemeinnützigen Organisationen finanziell unterstützen.


Unser Preisträger 2021:

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage haben wir die diesjährige Verleihung aus unserem Studio in unserer Parteizentrale übertragen – schau hier rein und erfahre, wer ausgezeichnet wurde:

Hier geht’s zu allen Informationen

Hier geht’s zur Pressemitteilung


Die Jury

  • Eva Lettenbauer, Landesvorsitzende der bayerischen GRÜNEN
  • Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Landtags-GRÜNEN
  • Theresa Schopper, Kultusministerin in Baden-Württemberg, langjährige Wegbegleiterin von Sepp Daxenberger
  • Felix Daxenberger, Sohn von Sepp Daxenberger
  • Hans Well, bayerischer Musik-Kabarettist
  • Hans Schuierer, ehemaliger Wackersdorf-Landrat und Preisträger des Sepp-Daxenberger-Preises 2019

Danke für die vielen Vorschläge!


Bisherige Preisträger*innen