Freie Entfaltung und Selbstbestimmung

Wir machen immer und überall feministische Politik. Feminismus ist für uns ein eigenständiges Politikfeld und zugleich Querschnittsaufgabe in allen Gesellschaftsbereichen. Nur eine selbstverständlich gelebte Geschlechtergerechtigkeit in Bayern sichert die Stabilität unserer Gesellschaft, baut das Potenzial unserer Wirtschaft aus und stärkt unsere Demokratie. Jede*r Einzelne soll sich nach eigenen Wünschen und Fähigkeiten entfalten und an der Gesellschaft teilhaben können, unabhängig von Geschlecht, sexueller Identität, sozialer oder ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter oder Aussehen.

 

Unsere feministische Leitlinie

In einem grün-feministischen Gesellschaftsmodell ist kein Platz für Antifeminismus oder Sexismus, für Rassismus, Behindertenfeindlichkeit, LSBTIQ-Feindlichkeit, Klassismus, Antisemitismus oder jegliche andere Form von Diskriminierung und Gewalt. Das gelingt nur, wenn wir untereinander solidarisch sind und gemeinsam für unsere Rechte eintreten.

Deshalb verstehen wir unseren Feminismus intersektional: Diskriminierungen aufgrund mehrerer Merkmale, insbesondere aufgrund von Rasse, Klasse und Geschlecht, werden zusammen gedacht und trotzdem auch jede Gruppe spezifisch adressiert.

 

Null Toleranz bei Gewalt und Diskriminierung

Geht es zum Beispiel um Gewalt gegen Frauen, so reicht es nicht, nur die Gewalt gegen Frauen im Allgemeinen zu thematisieren. Vielmehr müssen Mehrfach-Diskriminierungen, wie Gewalt gegen Trans*Frauen, Gewalt gegen Frauen mit Behinderung, Gewalt gegen Migrant*innen, etc., mitgedacht werden. Dieses feministische Leitbild durchdringt alle Bereiche unserer Gesellschaft, gleich ob Gewaltschutz, Arbeit, Gesundheit, Bildung, etc.

Diesen Anspruch verfolgen wir innerhalb der Partei genauso wie nach außen. Denn wir wollen Vorbilder für eine gerechte Gesellschaft sein. Und wir wollen, dass sie Wirklichkeit wird! Zum Nutzen für Frauen, Männer, LSBTIQ, Migrant*innen, Menschen mit Behinderung – für alle! Lasst uns gemeinsam auf- und einstehen für unser Ziel der weltoffenen und geschlechtergerechten Gesellschaft, für Demokratie und Menschenrechte, für eine selbstbestimmte Zukunft.

Gewalt gegen Frauen findet auch im Netz statt. Vor allem Frauen, die sich für die Gesellschaft einsetzen, werden immer häufiger Opfer von Hate Speech. Unsere Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze hat deshalb ein Maßnahmenpaket vorgelegt.


Frauenreferat

Das Frauenreferat der bayerischen Grünen verbindet Menschen, die sich feministisch engagieren: Grüne, Nicht-Grüne und Noch-Nicht-Grüne, Bezirks-, Kreis- und Ortsverbände, Landesarbeitsgemeinschaften, kommunale Mandatsträger*innen und Abgeordnete im bayerischen Landtag. Hier wird feministische Politik in Bayern mitgestaltet – auf der Grundlage unserer Feministischen Leitlinie.

Zum Frauenreferat

 

 


Hilfe bei Gewalt

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Menschen vor sexualisierter Gewalt zu schützen. Deshalb haben wir eine Ombudsstelle für sexualisierte Gewalt eingerichtet: An sie können sich grüne Mitglieder aus Bayern wenden, die sexualisierte Gewalt erfahren oder beobachtet haben. Auch für Menschen, die nicht Mitglied unserer Partei sind, aber von einem Vorfall innerhalb unseres Umfelds wissen oder selbst betroffen sind, ist das Ombudsteam die richtige Anlaufstelle.

Das Ombudsteam bietet die Möglichkeit für vertrauliche Gespräche und leitet bei Bedarf und nur in enger Absprache mit den betroffenen Menschen Maßnahmen zur Aufarbeitung eines Vorfalls innerhalb der Partei ein. Die Bedürfnisse der betroffenen Menschen stehen an erster Stelle, denn die Betroffenengerechtigkeit ist das oberste Prinzip der Ombudsarbeit.

Eine therapeutische oder juristische Bewertung und Beratung gehören hingegen nicht zu den Aufgaben des Ombudsteams. Kontakte zu Fachberatungsstellen vermittelt es bei Bedarf natürlich gerne.

Die Ombudsstelle fördert im Landesverband das Bewusstsein für das Thema sexualisierte Gewalt mit dem Ziel, eine aktive Ansprech- und Entschuldigungskultur zu entwickeln. Sie vermittelt Wissen und klärt zu sexualisierter Gewalt auf.

Ombudsstelle der GRÜNEN Bayern

Porträtfoto von Laura Heiser

Laura Heiser (in Elternzeit)

stellvertretende Pressesprecherin, Referentin für Kommunikation, Ombudsperson

laura.heiser@gruene-bayern.de

089 211 597 -30

Mehr Infos zur Ombudsstelle für sexualisierte Gewalt