Nahverkehr

Erfolgsgeschichte Deutschlandticket. Der nächste Schritt: das Junge-Leute-Ticket

Pressemitteilung

Erfolgsgeschichte Deutschlandticket. Der nächste Schritt: das Junge-Leute-Ticket

Grünes Spitzenteam fordert kostenloses Nahverkehrsticket für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Das Deutschland-Ticket ist ein großer Fortschritt. Die Nachfrage steigt von Tag zu Tag, es bilden sich lange Schlangen vor den Verkaufsautomaten. Das Ticket ist eine Entlastung für den Geldbeutel, vorbei ist der Tarifdschungel. Ein Ticket fürs ganze Land. Pendler*innen lassen das Auto stehen für die günstige Alternative Nahverkehr. Familien schaffen Erlebnisse für ihre Kinder, die sie sich vorher nicht leisten konnten. Aber gerade für Menschen mit Kindern ist das Deutschland-Ticket nur ein Anfang. Mit dem Junge-Leute-Ticket wird das ganze Land mobil.

Mobilität darf keine Frage des Geldes sein. Wir GRÜNE fordern, ein kostenloses Nahverkehrsticket für Kinder bis 18 Jahre und für Schüler, Azubis und Studierende bis 28 Jahre einzuführen. Mobilität ist ein menschliches Grundbedürfnis und Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Es darf nicht sein, dass Kinder nicht zum Fußball, nicht zu Freund*innen oder nicht zu Festen gehen können, weil sie sich die Fahrt nicht leisten können. Wir wollen, dass jeder junge Mensch reisen kann und so mobil sein kann, wie er oder sie will.

Die Grenze ist die eigene Fantasie, nicht der eigene Geldbeutel. Deswegen starten wir einen Appell, das Junge-Leute-Ticket einzuführen. Jeder kann mitmachen und so Mobil-Macher*in werden.

Wir GRÜNE fordern die Staatsregierung auf, das Junge-Leute-Ticket möglich zu machen. Und wenn sie sich weigern, machen wir es ab Oktober selbst.


Ludwig Hartmann:

„Das Junge-Leute-Ticket ist eine Investition in die Zukunft. Wer als Jugendlicher an Zug und Bahn herangeführt wird, lernt die Vorteile kennen und bleibt den Öffentlichen treu. Damit schaffen wir jetzt die Mobilität der Zukunft. Und müssen nicht länger auf Versprechen-Brecher Markus Söder warten: Er hat ein 365-Euro-Ticket versprochen und nicht geliefert. Er wird neue Ankündigungen machen und sie nicht umsetzen. Wir brauchen aber jetzt Mobilität für junge Menschen und nicht erst, wenn die CSU ihr altes Denken hinter sich gelassen hat und in der Moderne angekommen ist.“


Katharina Schulze:

„Mobilität für alle ist für mich ein Herzensanliegen. Wir denken das Deutschlandticket weiter, wir machen Bayern mobil. Dabei nehmen wir die Jüngsten in den Blick: Mobilität darf bei ihnen keine Frage des Geldbeutels sein. Das Junge-Leute-Ticket sorgt für mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Damit alle jungen Menschen in ganz Bayern das Ticket auch regelmäßig nutzen können, muss parallel massiv in den Ausbau von Bus und Bahn investiert werden. Ziel ist es, dass jeder Ort in Bayern mindestens stündlich erreichbar ist. So geht die Mobilität der Zukunft!“

Neuste Artikel

Kommunalgipfel

Mehr Roth wagen – gemeinsam Rechtsextremismus bekämpfen

Gegen Rechts Grüner Mitgliederrekord Mitglieder

Mit 100 Jahren den Rechtsrutsch stoppen

Statement zur aktuellen Berichterstattung

Ähnliche Artikel