Volksbegehren „Mietenstopp“ zeigt Dringlichkeit für soziale Wohnungspolitik

Pressemitteilung

Den Abschluss des Volksbegehrens „Mietenstopp“ kommentiert Eike Hallitzky, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Bayern:

Eike Hallitzky_Pressebild„Mieten sind in bayerischen Städten und Ballungsräumen in den letzten zehn Jahren geradezu explodiert. Sie fressen den Großteil des Einkommens vieler Menschen auf. Für diese sind Wohnungen oft zu alt, zu klein, zu teuer – und doch alternativlos. Immer mehr Leute wohnen, wo sie müssen und nicht, wo sie wollen. Der Frust über die schnell steigenden Mieten schlägt in Angst um. Die Regierenden haben das Problem lange verkannt. Die zahlreichen Unterschriften für das Volksbegehren „Mietenstopp“ zeigen, dass die Menschen kein „weiter so“ mehr akzeptieren. Wir brauchen dauerhaft eine soziale und gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik – und das auf allen Ebenen.“

Beim letzten Parteitag haben die bayerischen Grünen einen umfassenden Maßnahmenkatalog für bezahlbaren Wohnraum beschlossen, den Sie hier einsehen können: www.gruene-bayern.de/10-punkte-fuer-bezahlbaren-wohnraum/

MP3 Download

Neuste Artikel

Ein junger Mensch legt seine Hand auf das Handgelenk eines alten Menschen

Pflege und Gesundheit

Eine Gesundheitsversorgung, auf die man sich überall verlassen kann, braucht einen Systemwechsel

Frauen Kommunalpolitik Kommunalwahl 2020

Vereinbarkeit von Familie und kommunalem Ehrenamt

Kommunalpolitik

Kommunale Familienpolitik – Mehr Raum für Eltern und Kinder

Ähnliche Artikel