Europäische Grüne

Wirtschaftlichen Aufschwung nach der Corona-Krise nachhaltig und gerecht gestalten

Ganz nah dran: Henrike Hahn, unsere bayerische Europaabgeordnete und stellvertretende Sprecherin der Delegation von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Europäischen Parlament, nimmt uns mit nach Brüssel. In Zeiten von Corona arbeitet auch sie selbstverständlich aus dem Homeoffice.

Coronakrise, Klimakrise – wir Grüne im Europaparlament arbeiten Tag und Nacht im Homeoffice intensiv daran, gute Antworten und Konzepte in diesen Krisenzeiten zu finden – in Brüssel oder vor Ort daheim.

Die EU-Kommission hat zur Bewältigung der Coronakrise eine milliardenschwere Investitionsinitative vorgeschlagen und für den 6. Mai die Veröffentlichung ihres Plans für die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise angekündigt.

Wir Grünen/EFA-Fraktion haben schon in dieser Woche unseren fünf Billionen Euro schweren Investitionsplan vorgestellt. Wir wollen den wirtschaftlichen Aufschwung in Folge der Corona-Krise nachhaltig und gerecht gestalten. Und: Das Herzstück des wirtschaftlichen Aufschwungs soll der Green Deal sein. Trotz Ursula von der Leyens Ankündigung ist das nicht selbstverständlich, denn der Green Deal ist bisher nur ein Versprechen — von der Umsetzung sind wir noch weit entfernt.

Wir erleben gerade, wie in Europa viel zu wenig europäisch gedacht und gehandelt wird, auch von der Bundesregierung. Zur Krisenbewältigung brauchen wir Solidarität statt nationaler Egoismen, und ein gemeinsames abgestimmtes Vorgehen als effiziente europäische Antwort. Das gilt für die Bereitstellung von Masken und Gesundheitsmitteln, für konkrete medizinische Hilfe für die Menschen in Europa und auch bei den Investitionsmaßnahmen.

Es ist keine leichte Zeit für politische Verantwortung, das ist klar — aber auch eine Riesenchance für Mitgestaltung und positive Veränderung. Ich muss dabei immer wieder an unser Motto im bayerischen Landtagswahlkampf 2018 denken, das ich unheimlich mag: Mut geben statt Angst machen. Das gilt jetzt ganz besonders nicht nur für Bayern, sondern für ganz Europa — für unsere gemeinsamen politischen Antworten.

In meiner politischen Arbeit kümmere ich mich um die Industrie- und Wirtschaftspolitik und um die ökologische Transformation der Wirtschaft. Hier müssen wir unbedingt dranbleiben, weil wir eine effiziente Klimapolitik brauchen – gerade auch in Coronazeiten!

Eure Henrike

Neuste Artikel

Mehr Bürgerbeteiligung statt Söder-Alleingang

Kommunalgipfel

Mehr Roth wagen – gemeinsam Rechtsextremismus bekämpfen

Gegen Rechts Grüner Mitgliederrekord Mitglieder

Mit 100 Jahren den Rechtsrutsch stoppen

Ähnliche Artikel