Partei

Grüne Bayern ziehen in neue Parteizentrale

Die bayerischen GRÜNEN ziehen zum 1. April in die Franziskanerstraße 14 und leiten auch damit eine neue Ära ihrer Parteigeschichte ein. Nach 20 Jahren im grünen Büro am Sendlinger Tor packen sie nun die Kisten und ziehen in die grüne Zentrale. Neben dem bayerischen Parteivorstand mit der aktuell 18-köpfigen Landesgeschäftsstelle versammeln sich zukünftig die Münchner GRÜNEN, die GRÜNE JUGEND und die kommunalpolitische Vereinigung GRIBS unter einem Dach. Weitere Büros beziehen grüne Abgeordnete.

Eva Lettenbauer und Eike Hallitzky, Parteivorsitzende der bayerischen GRÜNEN erklären: „Wir sind zweitstärkste Kraft im Landtag und in den kommunalen Parlamenten und brauchen deutlich mehr Raum. In der neuen, größeren Zentrale schmieden wir die Pläne für Bayerns Zukunft, dort schlagen wir unser Wahlkampfcamp auf und von dort aus kämpfen wir um Platz 1 bei der Bundestagswahl. Die ca. 1.600 Quadratmeter gehören unseren 17.700 Mitgliedern – und jeden Tag werden es mehr. Die Parteizentrale steht allen offen, die gemeinsam mit uns Bayern in eine gute Zukunft steuern wollen. Wir freuen uns über mehr Raum für Ideen, Austausch und Veranstaltungen.“

Die Landesgeschäftsstelle arbeitet seit einem Jahr aus dem Homeoffice. So wird sie es auch weiterhin halten, bis die Corona-Pandemie und die Infektionslage in Bayern im Griff sind. Bis dahin ist Vorfreude die schönste Freude.

Neuste Artikel

Sepp Daxenberger Preis

Für die Aufklärung eines Windkraft-Irrtums: Der Sepp-Daxenberger-Preis 2021 geht an einen Wissenschaftler

Sepp Daxenberger Preis

Sepp-Daxenberger-Preis geht an Wissenschaftler für Aufklärung eines Windkraft-Irrtums

Klima-Demo #TatenStattWorte: Für echten Klimaschutz in Bayern

Ähnliche Artikel