Feministischer Newsletter

Gleichstellung in der Pandemie, Our Choices, Lesbische Eltern

Gleichstellung in der Pandemie

Wie wirkt sich die Krise auf die ökonomische Situation von Frauen und auf ihre gesellschaftliche Stellung aus? Wer reduzierte die Arbeitszeit und erlitt finanzielle Nachteile? Wer gab seinen Beruf auf? Wer war Opfer von Gewalt? Wer erlebte besonders große psychische Belastung? Auf diese und andere Fragen fordert die grüne Landesvorsitzende Eva Lettenbauer fundierte Antworten und eine Studie zur Gleichstellung während der Corona-Pandemie. „Mit einer guten Datengrundlage können und müssen wir weiter an Fortschritten für die Gleichstellung von Frauen arbeiten und so Rückschritte und eine Retraditionalisierung verhindern.“

Antrag lesen

Gewalt gegen Frauen | Our Voices, Our Choices

Gewalt gegen Frauen, weil sie Frauen sind, wird in Deutschland oft als Beziehungstat verharmlost. Das spiegelt sich auch in der deutschen Gesetzgebung und -praktizierung wider. Andere Länder, zum Beispiel in Lateinamerika, sind da viel weiter. In 16 Staaten wurde der Mord an Frauen als Femizid ins Gesetzbuch aufgenommen. Weltweit ist jede dritte Frau in ihrem Leben physischer oder sexualisierter Gewalt ausgesetzt. 70 Prozent der Taten werden durch den Partner, Ehemann oder Ex-Ehemann verübt. Die Frauenrechtsaktivistin Prasanna Gettu kümmert sich in Indien um Opfer häuslicher Gewalt und wird in diesem Jahr für ihre Arbeit mit dem Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung ausgezeichnet. In einer hörenswerten Podcast-Folge spricht sie mit weiteren engagierten Frauen über Fragen wie diese: Wie ist die Situation und der Schutz von Frauen vor Gewalt in verschiedenen Ländern? Und was muss gesellschaftlich, politisch und rechtlich geschehen, damit Frauen in Sicherheit leben können?

Podcast-Episode anhören

Lesbische Eltern

Die grüne Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws hat in einer Rede den Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Adoptionsrecht kritisiert. Konkret bedeute der Entwurf: „Eine Zwei-Mütter-Familie bekommt ein gemeinsames Kind, und das in diese Beziehung hineingeborene Wunschkind kann von der Co-Mutter nur adoptiert werden, nachdem das Paar eine Zwangsberatung zur Adoption hat über sich ergehen lassen. Ich sage Ihnen: Schlimmer geht’s kaum.“

Rede ansehen

Feministische Termine:

Aufgrund der aktuellen Situation finden viele grüne Veranstaltungen online statt; hier findest du eine Übersicht.

10. Juni | Chancengleichheit an Hochschulen | online

18. Juni | Queeres Leben in Bayern – Vorstellung der Studie | online

Weitere Inhalte zu feministischen Themen findest du zudem in der Gender-Mediathek der Heinrich-Böll-Stiftung.

Neuste Artikel

Aufnahme aus dem Flüchtlingslager bei Moria auf Lesbos aus dem November 2019: Zwei Kinder sitzen vor einem Zelt auf dem felsigen Boden

Geflüchtete

How to: So mache ich meine Kommune zum Sicheren Hafen

Rassismus

Kampf endlich annehmen: Drei gegen Rassismus

Geflüchtete

Bayern braucht mehr Sichere Häfen

Ähnliche Artikel